LPG - Wiki

 

Wichtige Begriffe aus dem Bereich Autogas und Zubehör leicht erklärt.

 


 

A-E     F-M     N-Z

 


 

 

Additiv: Bei ungünstiger Materialpaarung von Ventil und Ventilsitz wird die Beimischung eines Additivs empfohlen. Bei der Einspritzung des Additivs gilt grundsätzlich das 1% Beispiel. Dies bedeutet bei einem Gasverbrauch von 100 Litern auf 1000 km ist 100ml die optimale Additivmenge. Da die Additivmenge mit dem Gasverbrauch zusammen hängt, benötigt ein Fahrzeug mit höherem verbrauch auch eine höhere Additivmenge. Ein Signalgeber verhinder, dass das Fahrzeug ohne Additivgemisch fährt. Sobald der Behälter fast leer ist schaltet das Gerät auf Benzinverbrauch um und warnt den Fahrer per Signal.Elektronische Dosiersysteme sorgen dafür, dass nur im Gasbetrieb Additiv hinzugegeben wird. Es wird u.U. empfohlen das Additiv in den Gas und Benzintank beizumischen. Dies soll dem Verschleiß der Ventile und Ventilsitze entgegen wirken. Als Alternative zum Additiv Dosiersystem existieren Gasanlagen die im Gasbetrieb geringe Benzinmengen einspritzen. Die bekanntesten Hersteller von Additiven sind Flashlube und JLM

 

 

Betankungstechnik: Es existieren weltweit viele verschiedene Anschlusstypen. Davon haben sich 3 Anschlüsse etabliert. So kommt es, dass man zum Tanken im Ausland einen entsprechenden Adapter benötigt. Es wird allerdings an einem europaweiten Standard gearbeitet, genannt: Euronozzle

 

Übersicht über die aktuell gebräuchlichen Anschlusssysteme:

 

ACME Anschluss Belgien, Deutschland, Irland, Luxemburg, USA, Kanada, Australien (teilweise: Österreich und Schweiz)
Bajonett Anschluss Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Spanien, USA
DISH Anschluss Deutschland (selten), Frankreich, Griechenland, Italien, (teilweise: Österreich und Schweiz), Polen, Portugal, Tschechien, Ungarn, …
Euronozzle Spanien

 

 

CNG: CNG ist eine LPG Alternative. CNG ist komprimiertes Erdgas. Für den Fahrzeugbetrieb werden dickwandigere Tanks benötigt, weil das CNG einen höheren Druck aufweist. Dadurch verringert sich auch die Reichweite, diese ist bei LPG Nachrüstungen höher.

 

 

Dosiersysteme: Um dem Kraftstoffkreislauf immer die richtige Menge Additiv zuzuführen gibt es verschiedene Dosiersysteme. Es gibt elektronische Dosiersysteme die sich programmieren lassen sowie mechanische Lösungen.

 

 

Emulator:Der Emulator ersetzt die Signale des Steuergerätes im Gasbetrieb. Da z.B. die Einspritzdüsen im Gasbetrieb nicht arbeiten würde dies zu einem Fehler führen den der Emulator überbrückt.

 


 

Anfang    F-M     N-Z

 


 

Fahrzeugumrüstung: Nahezu jedes Fahrzeug mit Ottomotor kann auf LPG nachgerüstet werden. Die Kosten betragen in etwa 1150 bis 3500 Euro. Eine LPG-Anlage wiegt ca. 40 kg.

 

 

Gastank:Es gibt verschiedene Tankarten:

 

• In der Reserveradmulde (34 bis 94 Liter)

 

• Im Kofferraum (60 bis 200 Liter), meist in Zylinderform.

 

• Unterflurtanks

 

Beim Einbau bleibt der Benzintank bestehen um das Umschalten der Antriebsarten zu ermöglichen.

 

 

Heizwert: Der LPG Heizwert liegt bei 6,9 kWh/L = 12,8 kWh/kg= 46MJ/kg

 

 

ICOM: Bei ICOM handelt es sich um Autogasanlagen der Firma Fisahn GmbH mit Sitz in Unna

 

 

JLM: Ein niederländischer Hersteller von Additiven mit Sitz in Alkmar

 

 

Kohlendioxid Ausstoß: Der CO² Ausstoß beträgt bei LPG ca.1740 - 1780g / l. Das entspricht ca. 15% Ersparnis gegenüber Benzin.

 

 

LPI-Anlagen: LPI steht für Liquid Propane Injection, was soviel wie Flüssig Propan Einspritzung bedeutet. Einspritzanlagen sind zum Vergleich mit Verdampfungsanlagen etwas teurer. Es handelt sich aber dabei um die neueste (5.) Generation der Gastechnik. LPI ist als Name geschützt von der Firma Vialle. Andere Hersteller nutzen andere Bezeichnungen wie z.B. JTG.

 

 

Motorleistung: Da jedes Gas Luft aus dem Zylinder verdrängt steht bei der Verbrennung zwangsläufiig weniger Sauerstoff zur Verfügung. Dies führt zu einem Leistungsverlust. Durch einen höheren Ladedruck kann dieser Verlust jedoch ausgeglichen werden.

 


 

Anfang   A-E   N-Z

 


 

NL-Adapter: Umgangssprachlich für den Bajonett Tankadapter siehe --->Betankungstechnik

 

 

Oktan: Die ktanzahl von Autogas liegt je nach Butananteil bei 100 - 115 ROZ

 

 

Preise: Der Preis für 1 Liter Autogas liegt in Deutschland zwischen 0,60 € und 0,92 €. Im Ausland liegen die Preise bei ca. 0,30 € bis 0,85 € pro Liter Autogas

 

 

Quelle: LPG -Gas fällt bei der Verarbeitung von Rohöl in den Raffinerien an und entsteht bei der Förderung von Erdgas und Rohöl als Abfallprodukt.

 

 

Rohrbruchventil: Dieses Ventil riegelt die Gaszufuhr ab wenn es zu einem Leitungsbruch kommt.

 

 

Sicherheit: Der Autogastank besteht i. d. Regel aus 3.5 mm starkem Stahl. Zusätzlich sorgen Sicherheitsventile für ein gezieltes Ablassen des Gases im Schadensfall. Wichtig für die Sicherheit im Umgang mit der relativ neuen Technik ist die unbedingte Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen und Prüfungsintervallen.

 

 

Teilsequenzielle Anlagen: Hier wird ein elektronisch gesteuertes Dosierventil genutzt um das Gas mittels Gasverteiler in die Ansaugstutzen zu blasen. Im Gegensatz zur Venturi Technik kommt es hierbei nicht zu einer Verengung des Ansaugkanals. Da diese Technik erheblich teurer ist als die Venturi Technik wird sie eher selten angeboten.

 

 

Umschalter: Diese ermöglichen das Umschalten von Benzin auf Gasantrieb. Dabei gibt es Umschalter mit Füllstandsanzeige und ohne. Der Umschalter wird im Fahrerraum gut sichtbar angebracht.

 

 

Venturi-Technik: Diese Sicherheitstechnik ist die älteste Lösung. Es wird eine Venturi Düse vor die Drosselklappe montiert um der Ansaugluft Gas beizumischen. Dabei arbeitet das System ähnlich wie ein Vergaser.Bei Venturi -Anlagen ist mit leichtem Leistungsverlust und einem kleinen Mehrverbrauch zu rechnen, bedingt durch die Verengung des Ansaugquerschnitts. Bis zu einer Abgasnorm Euro 2 ist die Venturitechnik ohne Steuerklassenverlust geeignet.

 

 

Weltweit: Flüssiggas wird weltweit als Kraftstoff genutzt. Den größte Verbrauch aller Staaten hat dabei Südkorea gefolgt von Japan, der Türkei und Mexico.

 

 

TaXi: Zuerst war Flüssiggas in den Taxis verbreitet. Vor Allem Istanbul nahm dabei eine Vorreiterposition ein. Dort wurden als erst Stadt, mitte der 80er, alle Taxis auf Aotogas umgerüstet.Der Einsatz im privaten Bereich folgte dann später.

 

 

Zapfpistole: Da die Zapfpistole fest auf den Einfüllstutzen geschraubt wird ist das Gastanken im Gegensatz zum Benzintanken vollkommen Emissionsfrei.

 


 

Anfang